Cachefieber
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
2017
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Einträge ges.: 38
ø pro Tag: 0
Kommentare: 5
ø pro Eintrag: 0,1
Online seit dem: 06.04.2008
in Tagen: 3277

Captcha Abfrage



Name chria
Text
Hab diesen Seitenlink nach Teneriffa weitergeleitet.
24.1.2010-19:21
Michael Krücker
Hallo, wir haben gestern zum ersten Mal mit dem Stefan Markert gecached und der cache den wir gemacht haben waren eure üblichen Verdächtigen. Ich muss sagen dass war wirklich ein Heidenspaß und ich wollte einfach mal meinen Dank für ein so liebevoll durcharbeitetes Abenteuer an Euch weitergeben. Danke!
der Micha
25.5.2009-16:18
jack russell
klasse seite,weiter so.
12.7.2008-14:09
Methusalix2007
Tolle Website mit vielen schönen Erinnerungen an vergangene Käsches :ok: :ok: :D
9.7.2008-23:28
Onkeleule
Die Webseite ist genau so schön gemacht wie die Cache der Krachmacher.
22.6.2008-18:14
Rosenkamm
Eine wirklich superschöne Seite, auf die ich durch die Suche nach der Lösung eines Sir Loxley Caches gekommen bin :D Die Fotos gefallen mir sehr, und über die Cache-Berichte habe ich ziemlich lachen müssen ;) Toll gemacht!

Liebe Grüße
Melli
30.5.2008-12:32
kikilotta &Team
Eine super Seite... daß ich die nicht schon eher gesehen habe. Habe auch Rost in Szenefotos machen müssen, der alte Herr war recht hartnäckig!
3.5.2008-16:02
Brigitte
Danke für die Erklärung der Icons. Kannst Du das auch für die Symbole auf den Karten machenP

LG Brigitte
19.4.2008-16:39
Anja
Schon wieder ein neues Projekt von Dir und dann auch wieder so schön. Bin schon gespannt wie es weitergeht. :ok:
18.4.2008-12:14

Frank :
Hallo!Was ist das? Da ist der schöne Drachenp
...mehr

Angela:
Einen guten Rutsch ins neue Jahr!
...mehr

Marion:
Ab wann dürfen wir denn mit der Wiedereröffnu
...mehr

Team Race Rex:
Hallo liebe Krachmacher,das sieht nach einem
...mehr

Juli:
Oh, sind das schöne Bilder!!!Ich höre das Mee
...mehr

Ausgewählter Beitrag

Volkspark

Da standen wir nun.
Der leichte Nieselregen machte uns nicht so viel aus, schließlich sollte dies mein erstes Cacherlebnis werden.
Gerade mal einen Cache hatten meine Mitstreiter gefunden, taten aber bereits so, als seien sie die Helden des Cachens.

"Mama!", sprach die Tochter, "wir machen das schon!"

Dessen war ich mir ganz sicher und so strebte ich zielorientiert die erste Station an.

"Wir machen einen mit Stationen!", hatte man(n) mich aufgeklärt und alles, was ich wusste war, man muss Fragen beantworten, um letzlich ans Ziel zu kommen.

Das mit dem neuen GPS Gerät war mir noch viel zu kompliziert und kümmerte mich wenig.
Ich wollte zum "Schatz" und sonst nichts.

Bereits an der ersten Station ging den anderen meine Neigung zu germanistischer Genauigkeit ein wenig auf die Nerven.
Während für alle anderen klar war, wie die Antwort lautete, hätte ich das gut und gerne noch eine Runde ausdiskutieren können, allein die Tatsache, dass man mich im Regen stehen ließ, animierte mich brav hinterher zu laufen.

Die nächste Station war eh klar, allerdings gab es auch hier direkt einen kurzzeitigen Missklang, als wir uns uneinig waren.

Es ging um irgendwelche Balken oder waren es Metallstreben, die angeblich bis in die Spitze des Daches eines Unterstand führen sollten.
Man benötigte die Anzahl und man sollte meinen, diese Aufgabe sei leicht zu lösen.

Nun zogen sich zwar zahlreiche Metallstreben oder was immer das für Teile waren bis in die Dachspitze, aber einige wenige waren wenige Zentimeter kürzer als andere.

Ich persönlich hätte diese ja nicht mitgezählt, weil "bis in die Spitze" ist schließlich nicht "bis kurz vor der Spitze", aber auch hier befand man(n) mich der Korinthenkackerei für schuldig und ich schrieb mir nur heimlich mein Ergebnis auf.

Die würden schon sehen, was sie davon hatten.

Immerhin war ich es, die die gesuchte Telefonnummer fand und das, obwohl unser neues Gerät gar nicht dahin wies, wo ich die Nummer entdeckte.
Da aber nur diese Möglichkeit infrage kam, wurde meine Lösung diesmal gnädigst geduldet.

Auch die restlichen Stationen fanden wir gut, zählten und suchten und hatten schließlich irgendwelche Endkoordinaten, die man(n) irgendwie in dieses GPS Teil eingab.

Es regnete immer noch und wir waren schon eine Stunde an der frischen Luft ohne einen Frischluftkoller zu bekommen.

Und nun wurde es spannend. Sollten uns doch die Endkoordinaten direkt zum "Schatz" führen.
So zumindest hatte ich das verstanden.

Wir überquerten eine Hauptstraße und landeten auf einen matschigen Trampelpfad. Rechts ein Bächlein, links irgendwelche Garagen und dazwischen wir und eine Menge Botanik.

"Hier muss es sein!" flüsterte man(n) mich an und ich wollte schon erwidern: "Du irrst, hier ist ja nichts!" als die Mädel riefen: "Lasst uns suchen!"

Was meinten die jetzt mit Suchen??
Ich denk, man gibt die Koordinaten ein und landet beim "Schatz"!
Niemand hat was von Suchen gesagt.
Wo suchen?
Wie weit suchen?

Hier könnte so ein Döschen ja überall sein.

Ich ließ mich kurzzeitig dem Anflug einer Empörung hin, weil man(n) mich so getäuscht hatte.

Suchen!
Als ob ich nichts besseres zu tun hätte als unter Stock und Stein eine Dose zu suchen.......

Nun, während der Rest der Familie begeistert suchte murrte ich schmollend vor mich hin:

"Hier ist nichts! Seht ihr doch! Hier ist GAR NICHTS!"

Oder vielleicht doch?
Besonders unauffällig - schließlich kann man eine einmal betretene Schmollecke nicht so ohne Weiteres verlassen - suchte ich hier, schaute dort, bückte mich, hob Blätter, Stöcke und sonstwas an und - ich spürte es langsam aber sicher in mir aufkeimen - hatte Spaß an der Sache!

Unglaublich. Ich stand in der Matsche, es regnete. Sonntag Nachmittag, ein spannendes Buch wartete zu Hause und ich stand hier und suchte eine Dose im Matsch!

Die Kinder waren es, die die Dose letztlich fanden. Gut, das wiederrum fand ich jetzt auch nicht so klasse, ich hätte das Teilchen schon lieber elegant und mit hochgezogener Augenbraue selber gefunden. So nach dem Motto: Naja, war ja ein Kinderspiel.

Aber nein, die Mädel fanden ihn und ich stand völlig und gänzlich ab von den eigentlichen Koordinaten.
Was selbstverständlich nicht meine Schuld war, denn ich hatte schließlich nicht dieses GPS Teil in der Hand und konnte nur erahnen, wo ich zu suchen hatte.

*pf*

Staunenden Auges öffneten wir den kleinen, ältlichen Erste-Hilfe-Kasten und besahen den Inhalt.

Die Mädel tauschten zwei Kleinigkeiten und ich trug uns ins Logbuch ein!

Man könnte meinen, ich hätte uns ins Goldene Buch der Stadt eingetragen, ich nehme an, die Gefühle wären ähnliche.

Nun gehörte ich also dazu.
Wozu?

Na in den Kreis derer, die sich aufmachen, um Dosen zu suchen.
Ein gutes Gefühl!
Trotz des Regens.


GC17Y2W









krachmacher 13.01.2008, 17.25

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden